Ein Esszimmer zum Wohlfühlen

Wer ein eigenes Esszimmer einrichten möchte, sollte bedenken, dass dort nicht nur gegessen wird. Man lädt dorthin vielleicht auch Freunde zu langen Gesprächen ein, spielt dort mit seinen Kindern Karten, liest die Zeitung oder lernt für eine anstehende Prüfung. Daher sollte dieser Raum ein Ort sein, in dem man sich wohlfühlt und der den persönlichen Geschmack widerspiegelt.

Praktische Möbel

Esszimmer einrichten

©fotolia.com/IrianaShiyan

Sitzmöbel, Esstisch und Schränke im Esszimmer erfüllen eine Funktion und sind keine reinen Hingucker. Deshalb müssen sie sorgsam ausgewählt werden.

  • Eine Vitrine bietet im unteren Bereich genügend Platz, um Teller, Untersetzer, Servietten usw. zu verstauen, die täglich gebraucht werden. Im oberen Bereich kann man aber auch das gute Sonntagsgeschirr oder seine Kochbuchsammlung präsentieren.
  • Der Esstisch sollte stabil sein, wie etwa die Designertische dieses Händlers, und über eine ausreichend große Platte verfügen, um auch einmal üppiger auftischen zu können. Praktisch sind ausziehbare Modelle, an denen bei Bedarf auch noch weiteren Personen Platz finden.
  • Die Stühle müssen die passenden Maße zum Tisch besitzen. Besitzen sie Armlehnen, dürfen diese nicht so hoch sein, dass sie nicht mehr unter die Platte passen. Auch sollten sie nicht so breit sein, dass man an den Tischbeinen hängen bleibt

Gut kombiniert

Darüber hinaus sollten die Möbel mit den Wänden, dem Bodenbelag und der Beleuchtung harmonieren. Das Motto lautet hier aber keinesfalls „Viel hilft viel“. Besitzen zum Beispiel Wände und Boden schon eine kräftige Farbgestaltung, können die Möbel ruhig in einem zurückhaltenden Weiß gehalten sein. Den letzten Feinschliff erzeugt man noch mit verschiedenen Accessoires wie:

  • Gardinen
  • Sitzkissen
  • Tischdecke
  • Wandbildern
  • Pflanzen

Räumliche Besonderheiten

Kleine Esszimmer

Essecke einrichten

©fotolia.com/interiorphoto

Eine besondere Herausforderung stellen räumlich begrenzte Esszimmer dar. Hier gilt es, den Raum optimal zu nutzen. Eine lange Bank auf der einen Seite des Tisches oder gar eine Eckbank bieten viel Platz, um auch einmal die eine oder andere Person mehr unterzubringen, wenn man Besuch bekommt. Daneben wirkt der Raum optisch größer, wenn man ihn von unten nach oben heller gestaltet. Auch ist es sinnvoll statt ausladender Möbel zu schlanken Modelle, zum Beispiel Freischwingern oder solchen mit dünnen Metallbeinen zu greifen. Durchsichtiges Kunststoff und Glaselemente erscheinen im kleinen Raum ebenfalls weniger aufdringlich.

Essecke in Küche oder Wohnzimmer

Nicht jeder hat überhaupt ein eigenes Esszimmer. Das heißt aber nicht, dass man nicht auch eine Essecke bewusst gestalten kann. Mit einem Regal oder einer größeren Topfpflanze schafft man einen schönen Raumtrenner. Es hilft aber auch schon viel die Essecke anders zu streichen oder zu tapezieren als das restliche Zimmer. So erhält man einen gesonderten Platz, an dem man sich beim Essen gut entspannen kann.