Das Badezimmer sanieren – Tipps und Tricks

Im Laufe der Jahre werden vor allem im Badezimmer Gebrauchsspuren sichtbar – Kalkablagerungen in der Dusche, Risse in den Fliesen und Schimmel in den Fugen sind dabei keine Seltenheit. Um die veraltete Nasszelle in einen neuen Wellness-Tempel zu verwandeln, bedarf es einer Komplettsanierung, der eine ausführliche Planung vorweg gehen sollte. Am besten fertigt man zuerst eine Skizze des Badezimmers an (Maßstab 1:50), um die spätere Raumaufteilung zu erleichtern. Des Weiteren muss die Höhe der Steckdosen und Lichtschalter festgelegt werden, damit sie nicht in Kontakt mit Wasser kommen. Die Heizung sollte platz- und energiesparend gesetzt werden, zum Beispiel in Form eines Handtuchheizkörpers. Was bei der Sanierung sonst noch beachtet werden muss, erfahren Sie hier oder unter wohnen-und-gesundheit.info. Meist wird auch das Thema „Fliesen reinigen“ vernachlässigt, doch fangen wir mit den Renovierungsarbeiten an.

Die Renovierungsarbeiten

  • Tipp 1: Die Sanierung sollte erst dann beginnen, wenn alle notwendigen Materialien (u.a. Silikon, Fugenkleber etc.) und Werkzeuge (u.a. Bohrhammer, Schleifgerät, Fugenspachtel etc.) besorgt und trocken gelagert wurden. Erst danach können die Renovierungsarbeiten beginnen.
  • Tipp 2: Bevor die alten Armaturen entfernt werden, sollte der Haupthahn besser zugedreht werden – dadurch schützt man sich vor einem teuren Wasserschaden. Nachdem die Armaturen und Keramiken abmontiert wurden, sind die Fliesen an der Reihe.
  • Tipp 3: Am besten bearbeitet man die Fliesen vorsichtig mit einem Bohrhammer, um sie behutsam von der Wand zu trennen und das Mauerwerk vor eventuellen Schäden zu schützen. Danach können alle Unebenheiten mit einem Schleifgerät angepasst werden.
  • Tipp 4: Um die neuen Fliesen an der Wand und auf dem Boden anzubringen, sollte man äußerst vorsichtig vorgehen. Des Weiteren müssen die Fugen sauber verputzt und die Randfugen mit Silikon abgedichtet werden, damit kein Wasser in die Wände eindringen kann.

Nach der Feinarbeit kommt das Grobe

  • Tipp 5: Die Bodenfliesen werden wie die Wandfliesen Schritt für Schritt entfernt, danach verlegt man am besten rutschfeste Modelle der Klasse 1, denn dadurch halten sie der Feuchtigkeit besonders gut stand und minimieren die Verletzungsgefahr nach dem Duschen.
  • Tipp 6: Nachdem die Fliesen ordnungsgemäß angebracht wurden, sind die neuen Armaturen dran. Auch diese müssen vorsichtig montiert werden, damit keine undichten Stellen entstehen und das Haus unter Wasser gesetzt wird, sobald sie benutzt werden.
  • Tipp 7: Sobald die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind, kann mit der Dekoration begonnen werden. Mit immergrünen Pflanzen, die der Feuchtigkeit und Wärme gewachsen sind, farbgleichen Handtüchern und Badematten sowie liebevollen Details wird das Badezimmer gleich wohnlicher.
  • Tipp 8: Wenn die Wellness-Oase fertig ist, darf das neue Badezimmer ruhig mit einem wohltuenden Schaumbad eingeweiht werden.

Fliesen reinigen ─ womit?

Das Thema „Fliesen reinigen“ wird leider meist vergessen und durch mangelnde Hygiene bzw. Reinigung sieht das Badezimmer leider schnell wieder so aus wie vorher. Um also den neu gewonnen Glanz zu behalten, hilft nur eins: regelmäßig Fliesen reinigen.