Raumklima verbessern ─ Wohntextilien helfen

© Digital Vision/Photodisc/Thinkstock

Wir verbringen heute den größten Teil unserer Freizeit in den eigenen vier Wänden. Da ist es wichtig, dass die Zimmer stets gut gelüftet werden und ein angenehmes Raumklima herrscht. Doch nicht nur das regelmäßige Lüften hilft – auch Pflanzen und Heimtextilien können das allgemeine Raumklima deutlich verbessern. Im kalten Winter, wenn die trockene Heizungsluft vielen Menschen zu schaffen macht, können spezielle Luftbefeuchter das Raumklima verbessern und die Luftfeuchtigkeit auf ein gesundes Maß von 40 bis 60 Prozent erhöhen.

Mit regelmäßigem Lüften das Raumklima verbessern

Auch wenn es dann kurz kalt wird: Nichts ist so wichtig für ein angenehmes Raumklima wie das regelmäßige Lüften: Mehrmals täglich sollten vor allem im Winter alle Fenster für einige Minuten weit geöffnet werden, sodass der Durchzug die verbrauchte Luft hinaustransportieren kann. Wenn die Fenster wieder geschlossen sind, erwärmt sich die Innenluft schnell wieder.

Spezielle Wohntextilien halten die Innenluft frisch

Dass Grünpflanzen wie die Efeutute und die Grünlilie dabei helfen, die Innenluft zu filtern und den Raum mit frischer Luft zu versorgen, ist ein alter Hut. Weniger bekannt ist dagegen, dass es mittlerweile auch spezielle Textilien gibt, die das Raumklima verbessern können. Dabei handelt es sich um atmungsaktive Textilteppichböden, die vorhandene Schadstoffe im Raum (wie Formaldehyd) aufnehmen und in Wasserdampf und Kohlendioxid umwandeln können. So werden dem Raum frischer Sauerstoff und zusätzliche Luftfeuchtigkeit zugeführt. Aber auch Tabakrauch kann auf diese Weise neutralisiert werden.

Textilwissenschaftler arbeiten daran, auch Wandtextilien auf diese Weise zu verbessern. So gibt es mittlerweile schöne Vorhänge, die in den Wintermonaten einen Sonnenaufgang simulieren können, um das frühe Aufstehen zu erleichtern – oder Vorhänge, die tagsüber das Sonnenlicht in kleinen Solarzellen speichern, um es abends nach Einbruch der Dunkelheit wieder als künstliches Licht abzugeben.

Mit den richtigen Farben das Raumklima verbessern

Schöne Wohntextilien können jedoch auch ohne hochmoderne Technik das Raumklima verbessern, denn hell leuchtende Stoffe wie Zitronengelb, Orange und Mintgrün bringen ein Zimmer zusätzlich zum Strahlen und sorgen für eine Wohlfühlatmosphäre, auch wenn es draußen grau und trüb ist. In Kombination mit Grünpflanzen, die die Zimmerluft in frischen Sauerstoff umwandeln, kann so auch auf günstige Art das Raumklima verbessert werden.

Natürlich sollte das Farbschema harmonisch auf den Rest des Zimmers abgestimmt werden, z.B. indem auch Sofakissen, Tischdecken, Trockenblumen und Wandbilder in den gleichen Farben gehalten werden. Die Möbel sollten dazu am besten in einem neutralen Ton wie Weiß oder Beige gewählt werden.