Machen Sie mehr aus Ihrem Schlafzimmer!

Auch wenn wir die meiste Zeit, die wir im Schlafzimmer verbringen, die Augen geschlossen halten, so sollte auf eine ansprechende Gestaltung des Raums doch keinesfalls verzichtet werden. Hier sei einmal verraten, wie sie mit nur ein paar neuen Stücken dem Schlafgemach ein ganz neues Antlitz geben.

Nächtigen wie die Könige

Schlafen wie auf Wolken

© Ryan McVay/Photodisc/Thinkstock

Im Mittelpunkt eines jeden Schlafzimmers steht natürlich immer das Bett. Dabei sollte es sich um mehr handeln als nur eine bloße Matratze, die auf dem Boden liegt, oder aber eine klappbare Schlafcouch. Beides wird nur in äußerst begrenztem Rahmen den Ansprüchen einer gesunden und komfortablen Nachtruhe gerecht. Ganz anders verhält es sich da mit einem Kingsize Bett, in dem für zwei Personen mehr als genug Platz ist, sodass man sich zu später Stunde garantiert nicht in die Quere kommt. Mit einer Breite von zwei Metern gleicht die Schlafstätte fast einer Liegewiese, die nicht nur zum Ausruhen, sondern auch für romantische Stunden mehr als genug Fläche bietet. Damit das Kingsize Bett für einen angenehmen Schlaf garantiert, sollte es über eine oder auch zwei hochwertige Matratzen verfügen und ein stabiles Gestell aufweisen. Wer schon immer mal wissen wollte, wie Könige nächtigen, der bekommt in einem großzügig bemessenen Bett zumindest eine ungefähre Ahnung davon.

Maßgeblich für die Raumatmosphäre: die Wandgestaltung

Wenn man morgens aufwacht, ist das Interieur des Schlafzimmers das Erste, was man sieht. Damit man nicht in Stirnrunzeln verfällt oder am liebsten gleich wieder die Augen zumachen würde, sollte entsprechender Wert auf die Gestaltung und Einrichtung der Räumlichkeit gelegt werden. Kahle, weiße Wände wirken wenig einladend und erinnern eher an einen Aufenthalt im Bett eines Krankenhauses. Beruhigend wirken dagegen ein blasses Blau oder andere Pastelltöne. Oft genügt es schon, eine oder aber zwei gegenüberliegende Wände einzufärben, um eine besondere Wirkung zu erzielen. Werden alle vier Wände angestrichen und das auch noch in einem zu kräftigen Farbton, ist die behagliche und entspannende Atmosphäre des Schlafzimmers schnell dahin.

Das Licht der Stimmung anpassen

Schließlich sei noch auf die Beleuchtung des Raumes eingegangen. Hierbei ist darauf zu achten, dass man die gemütliche und romantische Stimmung nicht durch gleißendes, kaltes Deckenlicht kaputtmacht. Ideal ist ein Dimmlicht, das sich in seiner Helligkeit stufenlos dem individuellen Geschmack anpassen lässt. Ist die Beleuchtung dann noch indirekt und richtet sich beispielsweise gegen die Decke oder Wand, dann wird das ganze Schlafzimmer in einen goldenen Schleier gehüllt. Daneben erweisen sich auch Leselampen als praktisch, die an der Wand hinter dem Bett montiert sind oder auf dem Nachttisch Platz finden. Mit ihnen sorgt man für eine stimmungsvolle Beleuchtung, die nur auf einer Seite des Betts für Helligkeit sorgt.

Kommentare

  1. Dieser Artikel wurde von Midori am 15.12.2013 geschrieben.

    Guter Artikel! Schlafzimmer Gestaltung ist sooo wichtig. Wie hier angedeutet verbessert das richtige Ambiente nicht nur den Schlaf. Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. 😉

  2. Dieser Artikel wurde von Jule am 01.02.2016 geschrieben.

    Hallo,
    ich kann mich nur anschließen, ein guter Artikel. Vielleicht werde ich jetzt anfangen mein Schlafzimmer zu streichen.
    Viele Grüße Jule