Die Küchenspüle – ohne sie geht es nicht

Die Spüle in der Küche

© Martin Poole/ Digital Vision/Thinkstock

Auch im Zeitalter der Spülmaschine ist die Küchenspüle unverzichtbar in jeder Küche. Zusammen mit dem Herd bildet sie gewissermaßen den Kern jeder Küche, denn sie liefert das frische Wasser zum Reinigen der Küche und einzelner gebrauchter Küchengegenstände sowie zum Kochen. Die Küchenspüle kann dabei verschiedene Gestalten annehmen – vom einfachen Spülbecken aus Edelstahl bis hin zur Pantry-Auflage für kleine Küchen, die die Küchenspüle mit zwei Herdplatten kombiniert.

Die Küchenspüle als Schaltzentrum der Küche

Eine traditionelle Küchenspüle besteht gewöhnlich aus einem tiefen Becken, in dem der Abwasch erledigt wird, und einer Abtropffläche, auf der die gespülten Gegenstände abgelegt werden. Manche Küchenspülen bestehen auch aus zwei verschieden tiefen Spülbecken oder trennen Spülbecken und Abtropffläche in zwei formschöne runde Flächen.

Die Küchenspüle wird gewöhnlich in der Nähe des Herdes angebracht, mit etwas Platz dazwischen für die Zubereitung von Speisen. Es ist nicht sinnvoll, diese beiden wichtigen Einheiten weit getrennt voneinander einzurichten oder gar auf verschiedenen Seiten der Küche, da beim Kochen immer wieder schmutzige Töpfe, Deckel und Kochlöffel abgelegt werden müssen, die am besten direkt auf die leicht abwaschbare Abtropffläche gelegt werden können. Dazu kommt, dass das Wasser von gekochtem Gemüse schnell in das Spülbecken abgeschüttet oder Wasser beim Kochen schnell nachgefüllt werden muss. Je kürzer die Wege, umso einfacher ist die Arbeit.

Das richtige Material für die Küchenspüle auswählen

Die meisten Küchenspülen werden aus strapazierfähigem Edelstahl hergestellt, der leicht zu reinigen ist und viele Jahre lang hält. Eine etwas elegantere Lösung bietet Keramik, die in vielen Farben geliefert wird und sich so auf jeden Fall der Farbe der Küche anpasst. Meistens werden Küchenspülen jedoch aus weißer Keramik hergestellt und sind in der gleichen Auswahl erhältlich wie die Küchenspülen aus Edelstahl. Einen optischen Kontrast bietet die Kombination aus einer weißen Unterbauspüle aus Keramik mit einer dunklen Deckplatte aus Naturstein.

Nicht wirklich zu empfehlen sind Keramik-Spülbecken, die (ähnlich wie moderne Badewannen-Waschbecken) auf die Deckplatten aufgesetzt werden. Obwohl sie sehr formschön aussehen, sind sie schwer zu reinigen und machen in der ohnehin arbeitsintensiven Küche nur noch mehr Arbeit.

Für die hochwertige Edelküche gibt es die Küchenspüle heute auch in Kunstgranit, welches in mehreren Farben eingebaut werden kann und die moderne Trendküche elegant vervollständigt.