Stilvolle Wohntrends

Zu den großen Wohntrends der Dekade gehören vor allem der Landhausstil in verschiedenen Ausprägungen und der sogenannte Vintage-Stil, welcher gekonnt mit Klischees aus verschiedenen Jahrzehnten spielt und plüschige Ohrensessel mit hochmodernen Acryltischen und bunten Lampen aus den 70ern kombiniert.

Speziell im Wohnzimmer haben sich die Wohntrends in den letzten Jahren stark verändert, um auf die moderne Unterhaltungselektronik einzugehen: Wo früher eine massive Schrankwand und ein Fernsehtisch dominierten, finden sich heute niedrige Kommoden wieder, auf denen auch der größte Flachbildfernseher problemlos Platz findet – umgeben von schmalen Schränken und Regalen, in denen auch die DVD-Sammlung zu finden ist. Dass die Menschen immer mehr Zeit vor dem Fernseher verbringen, spiegelt sich auch in den riesigen Sofalandschaften wieder, die viel bequemer sind als die alten und steifen Polstermöbel.

Wohntrends rund um das Thema Heimat

© iStockphoto/Thinkstock

Was die Wohntrends der letzten Jahre eint, ist ein Gefühl von Retro – zurück zur Natur, zur Heimat, zur eigenen Kindheit. Oder zumindest zu einer schönen Imitation davon. Es fängt bei altmodischen Kassettenrekordern an, in die ein iPhone integriert und Musik abgespielt werden kann, und hört bei weißen Schlafzimmermöbeln und Kronleuchtern auf, wie sie zuletzt zu Beginn des 20. Jahrhunderts gesehen wurden.

Dabei müssen es nicht mal echte Antiquitäten sein – auch der „Shabby Chic“ gehört zu den prägenden Wohntrends der letzten Jahre, sprich moderne Möbel wurden bewusst auf alt und leicht vergammelt getrimmt. So sieht die nagelneue Kommode aus, als hätte sie die letzten vierzig Jahre auf Omas Dachboden verbracht und seitdem noch keinen neuen Anstrich bekommen.

Wer kann, verschönert die Wohnung jedoch mit einigen gezielten Antiquitäten, zum Beispiel mit einem schönen Schrank, einer Kommode (mit romantischer Bauernmalerei) oder einem uralten Überseekoffer, wie er auf Flohmärkten häufig zu finden ist.

Beim Kombinieren von Wohntrends nicht übertreiben

Wer seine Wohnung neu einrichtet, sollte sich rechtzeitig auf einen bestimmten Stil festlegen, sonst wirkt das Endergebnis am Ende wie ein Museum, in dem Einbrecher alles durcheinandergewirbelt haben. So können sich beispielsweise romantische oder weiß gestrichene Holzmöbel im Landhausstil thematisch durch die ganze Wohnung ziehen – vom Kleiderschrank im Schlafzimmer über die Kommode im Wohnzimmer bis hin zur Essecke in der Küche; doch sollten sie nicht mit bunt gemusterten Tapeten aus den 60er Jahren kombiniert werden.

Wer dagegen auf den Vintage-Look setzt, sollte viel Geduld mitbringen und schöne Originale aus mehreren Jahrzehnten (u.a. auf Flohmärkten und Antikmärkten) zusammen sammeln. In der Zwischenzeit kann das Billy-Regal auch weiterhin seinen Dienst erfüllen.