Designer-Regale als Blickfang

Designer-Regale als Blickfang: Atmosphäre und Stil im Wohnzimmer schaffen

Regale gehören zum modernen Wohnraum ganz einfach dazu. Kaum vorstellbar, dass ein Wohn- oder Esszimmer, Bad oder Küche ohne die funktionellen Ausrüstungsgegenstände auskommt, die klugerweise nach oben stapeln und so auch in kleinen Räumen jede Menge Lagerplatz schaffen. Doch mittlerweile fungieren Regalsysteme nicht nur als platzschaffende Möbelstücke, sondern auch zur Zierde modern und stilvoll eingerichteter Wohnräume. Wir stellen einige ganz besondere Schmuckstücke aus der Design-Welt vor und verraten die Wohntrends von morgen.

Bücherregal in Form eines Baumes mit Büchern auf den Ablageflächen

Quadratisch, praktisch, gut heißt es eigentlich, wenn von Regalen die Rede ist. Doch es geht auch ganz anders. Bildquelle: studiovin – 326576387 / Shutterstock.com

Die Lagerung von Waren und Gebrauchsgegenständen war schon immer eine große Herausforderung für Unternehmer. Bereits im antiken Rom wurden sogenannte Amphoren, also bauchhaltige Tongefäße, genutzt und gestapelt, um den darin enthaltenen Wein platzsparend und sicher zu lagern.

Seither hat sich viel geändert, auch wenn sich natürlich noch immer ein ganzer Zweig der Unternehmenslogistik mit der Optimierung von Lagerungstechniken beschäftigt. Mittlerweile sind Regale aber auch unlängst im privaten Wohnraum angekommen.

Hier dienen sie allerdings nicht nur als Aufbewahrungsmöbelstück, sondern sie sollen auch für ein stilvolles Ambiente im Wohn- oder Nutzraum sorgen, auch wenn viele die Gestaltungsmöglichkeiten von Regalsystemen oft gar nicht vollends ausnutzen.

Denn abseits des mittlerweile fast legendär gewordenen „Billy-Regals“ eines berühmten schwedischen Möbelherstellers gibt es durchaus auch stilvollere Regalsysteme, die zum gemütlichen Wohnambiente ihren ganz eigenen Beitrag leisten können.

Besonders dann, wenn es darum geht, Dachschrägen oder verwinkelte Ecken adäquat einzurichten, stoßen die meisten herkömmlichen Regalsysteme an ihre Grenzen. Hier kann es sich auszahlen, auf Regale, die nach Maß gefertigt werden, zu setzen. Diese lassen sich nämlich oft nicht nur in Größe und Anordnung, sondern auch in der Formung ganz individuell gestalten.

3 Tipps für Bücherregale – Bücher mit Stil verstauen

Ganz klassisch werden Regale auch heute noch in Wohnräumen genutzt, um die private Buchsammlung ordentlich zu verstauen. Da die persönliche Bibliothek manch einem aber sein wichtigstes Hab und Gut ist, genügt es manchmal eben nicht, sein Wissenssammelsurium lieblos in schlichten Bücherregalen anzuordnen.

Doch dies muss auch nicht sein. Wir zeigen anhand von einigen einfachen Tipps, wie man aus einem trostlosen Buchregal einen echten Hingucker macht – und das ohne allzu viel Kosten, Aufwand oder handwerkliches Geschick.

  • Tipp 1: Ordnung ist alles!

Der beste Tipp, den man wohl geben kann, lautet: Ordnung schaffen! Dies ist zwar kein sonderlich neuer Tipp, aber einer, der nur allzu selten beherzigt wird. Am besten sollten Bücher in zwei Kategorien geordnet werden: Romane und Sachbücher. Wer dann auch noch innerhalb der Kategorien in Taschenbuch und Hardcover und dann nach Farben unterteilt, der findet seine Bücher schnell wieder und schafft auch optisch ein Highlight.

  • Tipp 2: Präsentation en face!

Jeder, der schon einmal durch einen Bücherladen gelaufen ist, wird es schon gesehen haben. Teils werden einzelne Bücher mit der Frontansicht, oftmals sogar auf einem eigenen Buchständer präsentiert. Dies sieht auch zu Hause schick aus. Auch Abwechslung sollte geschaffen werden. Manche Bücher kann man reihen, andere sehen besser gestapelt aus. Wer dann noch ein schickes Regal besitzt, der kreiert einen echten Hingucker im Wohn- oder Arbeitszimmer.

Bücherregal mit verschieden angeordneten Büchern

Ansehnlich kann so einfach sein, wenn modernes Regal-Design und kreative Ordnung zusammenfinden. Bildquelle: form.bar

  • Tipp 3: Originelle und individuelle Cover erstellen

Ebenfalls eine sehr empfehlenswerte Möglichkeit, Design und Struktur zu vereinen, ist die Erstellung eigener Buchcover. Dies ist zugegeben mit sehr viel Arbeit verbunden, zahlt sich aber garantiert aus. Echte Puristen kommen so gewiss auf ihre Kosten, besonders wenn die Buchcover dem Stile des Regalsystems nachempfunden sind.

Wie finde ich ein passende Regalsystem für zu Hause?

Bekanntermaßen ist nicht jeder Wohnraum gleich gestaltet. Wer zum Beispiel Dachschrägen besitzt, der wird andere Regale benötigen als jemand, der 60 Quadratmeter Freiraum mit geraden Wandflächen zur Auswahl hat. Auch deswegen ist es vor dem Regalkauf wichtig, sein individuelles Lagerungssystem zu konzipieren.

Am besten geht dies im Regelfall online oder im Selbstbau. Wer sein Regal eigenständig entwirft und zusammenbaut, der besitzt den Vorteil, Schrägen, Kanten, Flächen und Strecken individuell berücksichtigen zu können. Bei fertigen Regalen aus dem Möbelhaus geht dies oftmals nicht.

Eine andere Alternative bietet das World Wide Web. Gerade bei modernen Online-Händlern ist es oftmals möglich, sein individuelles Regal über einen Konfigurator zu designen. Hier bestimmt man dann nicht nur Farbe und Aussehen, sondern legt auch die Maße fest, bestimmt Wölbungen und Rundungen, wählt sein Material aus oder die Anzahl und Größe einzelner Fächer.

Wie dies zum Beispiel funktionieren kann, zeigt das folgende YouTube-Video. Hier kann mit nur wenigen Mausklicks über einen Regal-Konfigurator ein individuelles Design-Regal zusammengestellt werden, das garantiert ein Unikat ist und sich passgenau den Wohnverhältnissen zu Hause anpassen lässt.

Video: Regale einfach nach den individuellen Vorstellungen entwerfen – und das alles mit wenigen Mausklicks. Regal-Konfiguratoren aus dem Internet machen es möglich.

Wohntrends 2017: Regale bleiben angesagt

Gerade einmal einen Monat ist die Mailänder Möbelmesse her, auf der jährlich die neusten Möbeltrends des Jahres vorgestellt werden. Zweierlei hat sich in diesem Jahr gezeigt: Vor allem futuristisch anmutende Regale liegen – gerade im minimalistischen Wohnzimmer – im Trend.

Infografik über Wohneinrichtung

Purismus, Futurismus und Minimalismus – das sind die drei bestimmenden Stilrichtungen moderner Wohnräume. Bildquelle: schick-einrichten.de

Diese zeichnen sich beispielsweise durch Glas- und Edelstahlelemente aus. Auch von der traditionellen quadratischen bzw. rechteckigen Form geht der Trend weg. Asymmetrisch aufgebaute Regalsysteme mit vielen Rundungen sind 2017 angesagt.

Wer also sichergehen möchte, dass er auch zu Hause en vogue aufgestellt ist, sollte auf keinen Fall zur Massenware greifen und lieber individuelle Regalsysteme entwerfen. Diese sehen dann nicht nur besser aus, sondern erfreuen einen in der Regel auch deutlich länger als Billig-Produktionen aus den bekannten Möbelmärkten.

Kommentare sind geschlossen.