Die Fensterdeko ist die Visitenkarte einer Wohnung

Sind Sie nicht auch schon einmal an einer fremden Wohnung vorbeigekommen und haben eine wunderschöne Mingvase auf der Fensterbank bewundert oder über kitschige Porzellanfigürchen geschmunzelt? Was wir in die Fenster der Wohnung stellen und hängen, ist gewissermaßen eine Visitenkarte, die viel über uns und unseren Geschmack verrät – gerade Gästen gegenüber soll die Fensterdeko einen positiven Eindruck hinterlassen. Wie das geht, verraten wir Ihnen.

Bei der Fensterdeko ist weniger häufig mehr

Blumenkästen am Fenster

© Zoonar/Thinkstock

Gardinen, Vorhänge, Blumen und ein Bild aus buntem Tiffany-Glas in der Mitte der Fensterbank: Manche Fenster sind so überladen, dass niemand mehr herausschauen kann. Für den Besitzer einer Erdgeschoss-Wohnung mag dies den Vorteil haben, dass auch niemand von der Straße hereinschauen kann, doch schön sieht das selten aus.

Entscheiden Sie sich vorab entweder für eine typische Gardine, die den Blick nach innen verwehrt, oder für schöne Seitenvorhänge, die oben mittig im Fenster zusammengeführt werden – nicht jedoch für beides auf einmal. Erhält die Gardine den Vorzug, sollte sie mit lose zu Boden fallenden Seitenvorhängen kombiniert werden. Auf die Fensterbank stellt man am besten ein Gesteck aus Trockenblumen oder einen einzelnen Gegenstand zur Fensterdeko, damit das Fenster von außen nicht nur weiß und leer wirkt. Echte Blumen sind nicht zu empfehlen, da die Gardine dann jedes Mal zum Gießen weggezogen werden muss und verrutscht.

Schöner sind Seitenvorhänge, die oben mittig beginnen und seitlich zurückgezogen werden. Von leichtem Chintz bis schwerem Brokat ist alles möglich. Ist das Fenster zu breit, um die Seitenvorhänge mittig zusammenzuführen, kann über dem Fenster auch eine Girlande oder ein Querbehang angebracht werden. Diese Vorhänge lassen mehr Gestaltungsraum für die Fensterdeko zu.

Die klassischste Fensterdeko ist natürlich die Topfblume. Echte Blumen und Grünpflanzen bringen Farbe in das Zimmer und sorgen für ein angenehmes Raumklima. Je nach Sorte verbreiten sie auch einen angenehmen Raumduft. Wer Topfpflanzen zur Fensterdeko nutzt, sollte darauf achten, dass sonnenhungrige Pflanzen genug Licht abbekommen, was z.B. im Erdgeschoss nicht immer gegeben ist.

Fensterdeko zum Aufhängen ist Geschmackssache

Bunt bemalte Fensterbilder aus Tiffany-Glas, mit Stoffblumen verzierte Glaskugeln oder niedliche kleine Püppchen auf Schaukeln und in Ballons: Es gibt viel, das von oben hinter dem Fensterglas baumeln kann. Jeder muss selbst entscheiden, ob diese Art von Fensterdeko in Frage kommt oder nicht. Das meiste wirkt eher kitschig als schön, doch zur richtigen Jahreszeit kann ein Weihnachtsengel oder ein Zweig mit bunten kleinen Ostereiern das i-Tüpfelchen sein.