Das maritime Badezimmer als hauseigener Wellnesstempel

Aus den Vorbildern der Natur entstanden, ist der maritime Look im Badezimmer der Klassiker schlechthin. Das Farbenspiel aus Wolkenweiß und Wasserblau lässt sich ideal in jede Badgestaltung integrieren. Ob traditionell im Streifenlook oder gediegener mit ausgewählten Details – die maritime Einrichtung ist vielfältig einsetzbar. Kombiniert mit modernen Sanitäranlagen und verspielten Details kommt ein Gefühl von Urlaub auf.

Sanitärobjekte als Grundstein

Die Grundlage eines jeden Badezimmers sind die Sanitäranlagen. Je nach behagen können Waschtisch, Wanne und Co. ganz unterschiedlich ausgewählt werden. Die schlichte, rechteckige Badkeramik in strahlendem Weiß vermittelt ein Gefühl von Ruhe und schafft den Grundstein eines modernen Bades. Dem gegenüber stehen ovale Formen und geschwungene Details in sanften Farbtönen, welche passend für den etwas harmonischeren Typ sind. Beide Varianten lassen sich wunderbar mit dem maritimen Stil verbinden. Wer es gerne bunt mag, kombiniert die schlichten Badmöbel mit einem verspielten WC-Sitz oder Excenterstopfen von Calmwaters. Im maritimen Look mit Muschelstrand oder lieber schlicht gehalten mit der Aufschrift „Relax“ setzten die Modelle einen gezielten Akzent.

Rustikale Holzoptik in Kombination mit Blau-Weiß

Natürliche Materialien stehen in einem herrlichen Kontrast zu den weißen Sanitäranlagen. Dabei strahlt Holz eine gemütliche Wärme aus und erinnert an einen Steg am Meer. Einsetzbar als Holzbalkendecke in einer ebenerdigen Dusche oder auch als Unterbau für Aufsatzwaschbecken wird der natürliche Werkstoff zu einem echten Hingucker. Auch wenn man es eher steril mag, kann Holz mit praktischen Features die Badgestaltung aufpeppen. Sowohl ein Flechtkorb für Handtücher als auch ein Sonnenschutz aus Bambus vor dem Fenster dienen als nützliche Deko-Elemente im Bad. Im Zusammenspiel mit hellen Fliesen und blauen Fußmatten kommt so ein wunderbar maritimes Flair auf.

Maritime Deko als i-Tüpfelchen

Um dem maritimen Look den letzten Schliff zu verpassen, bedarf es natürlich einer passenden Dekoration. Hierbei ist der Phantasie keine Grenze gesetzt, denn möglich ist alles, was gefällt: Bilderrahmen mit Urlaubsfotos, Zahnputzbecher und Seifenspender in blau-weißer Streifenoptik oder einfach ein Keramik-Leuchtturm auf der Fensterbank. Zudem setzen schön drapierte Handtücher in den Farben Blau und Rot einen gekonnten Farbtupfer.  Auch Fischernetze machen sich prima als Dekoration im Bad, sie lassen sich effektvoll an farbig gestrichenen Wänden oder Decken platzieren. Je nach Geschmack einfach weitere dekorative Elemente wie Muscheln oder Seesterne in das Netz einhängen und fertig ist der individuelle Eyecatcher. Aber Achtung, bei der Deko sollte immer nach dem Motto „weniger ist mehr“ gehandelt werden, denn gerade bei vielen kleinen Elementen kann ein Badezimmer überlaufen wirken. Daher ist es gut, dass man mit wenigen Accessoires und Urlaubsmitbringseln einen ganz persönlichen Wohlfühltempel schaffen kann.
Allgemein gilt bei der Gestaltung eines maritimen Badezimmers – nie nach Perfektion streben. Denn es ist doch die lässige Ausstrahlung, die Ferienhäuser am Meer so liebenswürdig erstrahlen lässt. Die Handtücher müssen nicht perfekt auf Kante gefaltet sein und nicht jeder Deko-Gegenstand muss an einem festgeschriebenen Platz stehen. Gerade das entspannte, lockere Flair erinnert ja an das Strandleben!

Kommentare

  1. Dieser Artikel wurde von Die Living Haus Blogger am 20.09.2016 geschrieben.

    Ein maritimes Badezimmer ist wirklich traumhaft schön. Ein Grund, warum es vielen so gut gefällt, ist die Farbwahl. In blauen Räumen fühlt man sich schnell entspannt. Perfekt also für eine kleine Wellnessoase.